Dieses Sicherheits-Gadget simuliert Anwesenheit im Haus

Einbrecher machen sich weniger Gedanken über technische Sicherheitseinrichtungen als über die direkte Konfrontation mit Bewohnern. In den seltensten Fällen wird wohl ein Einbrecher in ein

Sicherheit-Gadget-Kevin-simulierte-Anwesenheit
bewohntes Haus oder eine bewohnte Wohnung einbrechen. Mit dem Sicherheits-Gadget „Kevin“ sind eure vier Wände jetzt quasi immer bewohnt. Das Gadget simuliert die Anwesenheit von Leute in eine Wohnung. Dafür zieht „Kevin“ eine Reihe von Faktoren in Betracht, wie etwa die Lage, die Sprache, das Wetter und einiges mehr, um eine Vielzahl an Simulationen zu erzeugen. Dadurch wird versucht möglichst authentisch einen bewohnten Zustand nachzubilden. In nur wenigen Minuten lässt sich das Gerät direkt oder per Smartphone konfigurieren. Danach muss das Sicherheits-Gagdet nur noch an eine exponierte Stelle in der Wohnung platziert werden und schon kann die Simulation beginnen. „Kevin“

Sicherheit-Gadget-Kevin-simulierte-Anwesenheit-1

kann dabei Licht einschalten, Geräusche simulieren sowie Schatteneffekte generieren. Der interne Speicher von 4 GB kann so viel Daten aufnehmen, dass es problemlos für eine Woche Abwesenheit ausreicht . Aktuell werden 2 Sprachen (deutsch und englisch) unterstützt. Darüber hinaus gibt es für die Lichtsimulation ein eingebautes Weißlicht, was dem einer 130 W Glühbirne entspricht sowie ein RGB-Licht, das ein eingeschaltetes Fernsehgerät nachbildet. Neben der Möglichkeit „Kevin“ mit dem Handy via WLAN oder Bluetooth zu steuern, gibt es zudem 3 physische Knöpfe für eine einfache Bedienung des Geräts. Dadurch ist es auch möglich das Gerät vollständig offline zu nutzen, so dass man bei

Sicherheit-Gadget-Kevin-simulierte-Anwesenheit-2

längerer Abwesenheit ganz unbesorgt seinen Router abschalten kann. Das Sicherheits-Gagdet kann derzeit über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter vorbestellt werden. Die Angebote starten bei 189,- €.

Sicherheit-Gadget-Kevin-simulierte-Anwesenheit-3

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*