µArm Swift – Ein Roboterarm greift zu

Habt ihr auch manchmal alle Hände voll zu tun und wünscht euch eine dritte Hand oder auch mal ein ganz ruhiges Händchen für kniffelige Angelegenheiten? Mit dem „µArm Swift“ von UFACTORY ist so ein

µArm-Swift-Roboter-Arm-dritte-HandHelfer sprichwörtlich zum greifen nah. Der µArm Swift ist ein Roboter-Arm für den Schreibtisch oder die Werkbank und kann mittels Arduino-Technologie hochpräzise Bewegungen durchführen. In Kombination mit z.B. einem Laser sind damit Lasergravuren problemlos durchführbar. Aber nicht nur das: Mit dem Saugnapfhalter, dem Greifer und einem Universalhalter lassen sich zahlreiche Anwendungen umsetzen. Eurer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Dem Roboterarm eine Bewegung beizubringen ist dabei denkbar einfach. Im speziellen „Offline Learning Mode“ könnt ihr beispielsweise einen Bewegungsablauf manuell mit dem Gerät durchführen. Dieser wird gespeichert

µArm-Swift-Roboter-Arm-dritte-Hand-2

und kann danach automatisch ablaufen. Die eigentliche Steuerzentrale ist jedoch das µArm-Studio, eine Software-Lösung mit der man den Arm vollständig kontrollieren kann. Zum einen geht das mittels einer Maus und Keyboard-Steuerung oder über eine graphische Programmier-Oberfläche über die sich unterschiedliche Bewegungsabläufe realisieren lassen. Zudem ist der Arm auch mittels Gehstensteuerung bedienbar und eine Steuerung via Smartphone über das eingebaute Bluetoothmodul ist ebenfalls möglich. Darüber hinaus kann der µArm Swift mit einer Handvoll

µArm-Swift-Roboter-Arm-dritte-Hand-5

Module erweitert werden. So hilft ein Bewegungssensor, ein Kameramodul, ein Elektromagnet und einiges mehr dabei, zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für den Helfer zu entwickeln. Der Spaß mit dem Roboterarm und am Entwickeln geeigneter Anwendungen startet auf Indiegogo bereits ab 209,- USD (~199,- EUR), wobei hier noch kein Zubehör enthalten ist. Ab 399,- USD (~380,- EUR) gibt es den µArm Swift mit 2 unterschiedlichen Haltern sowie dem Modul-Kit.

2 Kommentare zu µArm Swift – Ein Roboterarm greift zu

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*